Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

 
 
 
 
 
 
 
 

Industriemechaniker/-in

Industriemechaniker/innen stellen die unterschiedlichsten Geräte und Produktionsanlagen her, richten sie ein oder bauen sie um. Sie überwachen und optimieren Fertigungsprozesse und übernehmen Reparatur- und Wartungsaufgaben. Sie arbeiten entweder im Maschinenbau in der Herstellung komplexer maschineller Fertigungssysteme oder sie sind in Industriebetrieben beschäftigt, die diese Anlagen einsetzen. Arbeitgeber sind dann z. B. die Elektroindustrie, der Fahrzeugbau, die Chemie- oder die Nahrungsmittelindustrie. Einen Großteil ihrer Arbeitszeit sind sie an und mit Maschinen beschäftigt, in den Werkhallen ihres Arbeitgebers oder - als Servicekraft - in denen des Kunden. Wenn sie komplizierte Wartungs- oder Reparaturaufträge nicht vor Ort ausführen können, bauen sie Maschinen oder Teile aus und erledigen die erforderlichen Arbeiten mit Hilfe von Spezialwerkzeugen in der Werkstatt. Betreuen sie die Kunden eines Maschinenbaubetriebes, sind sie viel im Firmenfahrzeug zu den Betrieben der Kunden in ganz Deutschland und auch im Ausland unterwegs.

Ausbildungszeit: 3 1/2 Jahre
Anzahl Auszubildende: 5
Mindestschulabschluss: Guter Realschulabschluss

Ausbildungsinhalte:

Vorrausgesetzte Fertigkeiten:

Letzte Änderung: 11.12.2017 - Ansprechpartner: